In einer besonderen Entlassfeier hat sich die Gesamtschule von 82 Abiturient*innen des Abiturjahrgangs 2020 verabschiedet. Wie das gesamte Abitur stand auch die Entlassfeier unter dem Eindruck der Coronapandemie, weswegen besondere Infektionsschutzmaßnahmen getroffen werden mussten.

Während die Abiturklausuren in großem Abstand und mit einem erheblichen Aufwand seitens der Organisator*innen in der Turnhalle geschrieben wurden, fand die Entlassfeier in der Mensa der Gesamtschule statt. Weil diese unter den Bedingungen der Eindämmungsverordnungen nur mit bis zu 100 Leuten besetzt werden konnten, wurde die Veranstaltung live in verschiedene Räume der Schule und auch an die heimischen Bildschirme übertragen, wo Eltern, Freunde und auch nicht-anwesende Lehrer*innen stolz zusehen konnten, wie die Abschlusschüler*innen ihre Abiturzeugnisse entgegennahmen.

Dabei gestalteten die Abiturienten Frederic Pathmann und Manu Giannakoudi die musikalischen Einlagen des Abends mit Gitarre und Schlagzeug. Pathmann hielt als Stufensprecher ebenso eine Rede wie Weronika Gluchowski und Kai Rothe als Mitorganisator*innen der Feier und des Abiturballes, der leider abgesagt werden mussten. Bürgermeister Peter Koester gratulierte in einem Grußwort der Stadt Waldbröl den Abiturient*innen zu ihrem bestandenen Abitur und lobte die Schule für ihr besonderes Engagement, dass sich zuletzt auch wieder in Preisen äußerte. Schulleiterin Kirsten Wallbaum-Buchholz nahm das Abimotto auf, indem sie die Reise durch die Schule und durch das Leben mit der Reise von Alice im Wunderland verglich. Die Beratungslehrer*innen um Oberstufenleiterin Ute Gick, die auch durch den Abend führte, simulierten eine typische Homeschooling-Situation mit den Tücken der Digitalisierung. Die unterrichtenden Lehrer*innen schließlich “sangen” für ihre Schüler*innen – in einem in dieser Zeit so typischen “Kachelvideo” gaben sie eine angepasste Version von Julis Hit “Geile Zeit” (“Corona-Zeit”) wieder.

Von den 82 Abiturient*innen gelang acht Schüler*innen ein Abiturschnitt mit einer Eins vor dem Komma. 2 Schüler*innen verließen die Stufe mit der Fachhochschulreife. Bei ihren Beratungslehrer*innen und den Lehrer*innen, die ihre Leistungskurse betreut hatten, bedankten sich die Abiturient*innen mit individuellen Beiträgen.

Bereits vor der Veranstaltung wurde ein Foto gemacht. Ein besonderer Dank der Schule geht dabei an das Nümbrechter Unternehmen “Bird’s Vision”, dass die Schüler*innen mit professionellen Drohnenfotos in Szene gesetzt hat.

Drohnenfotos: “Bird’s Vision” (https://www.birdsvision.de/)

Fotos: Liza Engel, Q1