108 neue Fünfklässler:innen an der Gesamtschule Waldbröl

Die Schulgemeinschaft der Gesamtschule Waldbröl ist wieder ein wenig gewachsen. 108 neue Schüler:innen wurden in dieser Woche in die Profilklassen der Gesamtschule eingeschult. In zwei feierlichen Einschulungsveranstaltungen lernten Eltern und Schüler:innen die Schule kennen und wurden von ihren Klassenlehrer:innen, Abteilungsleiterin Nina Heinrichs und Schulleiterin Kirsten Wallbaum-Buchholz in der Schule begrüßt.

Besondere Zeiten erforderten wieder einmal besondere Maßnahmen. Wegen der steigenden Infektionszahlen in NRW beschloss die Schule, statt einer zwei Einschulungsfeiern zu gestalten. So war es möglich, dass sich die Kinder mit ihren Eltern in größerem Abstand zu den anderen positionieren konnten. Bei wechselhaftem Wetter spielte die Bläserklasse 6d vorab ein Ständchen für ihre neuen Mitschüler*innen auf dem Schulhof – eine tolle Leistung, konnte der Instrumentalunterricht im letzten Schuljahr doch nur recht isoliert stattfinden. Abteilungsleiterin Nina Heinrichs und Schulleiterin Kirsten Wallbaum-Buchholz begrüßten die jungen Forscher:innen, Musiker:innen, Sportler:innen oder Künstler:innen in ihren Profilklassen und stellten in ihren Reden heraus, dass jede:r Einzelne seine/ihre bereits vorhandenen Talente in den Klassen schärfen oder neue Talente entdecken könne. Auch die Schulpflegschaft begrüßte die neuen Schüler:innen und ihre Eltern an der Gesamtschule und lud zur Mitarbeit ein.

Abteilungsleiterin Heinrichs konnte dabei auf ihre eigene Klasse 8d zurückgreifen, die ihre neuen Mitschüler:innen mit in ihrer Freizeit selbst einstudierten Sketchen in der Schule begrüßten, in denen die “Angst” vor der Schule thematisiert und entschärft wurde und gezeigt wurde, dass man in der Schule auch als “Große/r” noch “Kind” sein darf. Ein besonderer Dank gilt hier Eltern aus der 8d und der Zimmerei Kai Felix Müller aus Waldbröl, die aufwendige “Buchstaben” für einen Willkommensschriftzug bastelten, die ein tolles Bild ergaben.

Nach Ablauf der Feier nahmen die Klassenlehrer:innen ihre neuen Schützlinge mit in die neuen Klassenräume, die spielerisch entdeckt wurden. Währenddessen wurden die Angehörigen auf dem Schulhof vom Förderverein der Schule mit kühlen Getränken versorgt. Aber auch die Kinder wurden vom Förderverein bedacht. Neben den Getränkeflaschen, die es in schöner Tradition seit einigen Jahren vom Förderverein zur Einschulung gibt, wurden in diesem Jahr 4 kleine Beerensträucher für den Schulgarten gestiftet. So können die Klassen in einer ihrer ersten Klassenunterrichtstunden den Strauch im Schulgarten pflanzen, mit dem sie für den Rest ihrer Schulzeit gemeinsam wachsen können.